Raptors Herren verlieren Derby knapp

7474859_orig\r\n\r\nDie Saison 2014 begann für das Herrenteam der Raptors mit einem Derby. Vor ca. 450 Zuschauern waren die Münster Mammuts zu Gast im Jahnstadion. Im Vorfeld wurde ein enges Spiel erwartet, was sich im Verlauf der Partie bestätigte. Am Ende mussten sich die Raubsaurier des TV Jahn mit 20:21 geschlagen geben.\r\n\r\n \r\n\r\nDas Spiel begann mit einem Kickoff der Mammuts, die Offense der Raubsaurier konnte diesen Ballbesitz (Drive) jedoch nicht für Punkte nutzen. Auch der folgende Ballbesitz der Gäste brachte keine Veränderungen auf dem Scoreboard. Durch einen Punt ging der Ball wieder an die Raptors. Max Quandt nahm den Punt auf und trug das lederne Ei über das ganze Spielfeld in die Endzone zum 6:0 für die Gastgeber. Der anschließende Extrapunkt wurde von der Defense der Gäste abgeblockt. Es entwickelte sich ein Spiel, das vor allem von der Defense beider Teams dominiert wurde, so konnte Jannis Rieger ein Pass der Münsteraner abfangen (Interception). Christopher Petrick war es, der mit einem gefangenen Pass den nächsten Touchdown für die Gastgeber zum 13:0 erzielen konnte, der Extrapunkt wurde von Max Quandt sicher verwandelt. Nach einem Touchdown der Gäste und mehrenren Fumbles (Fallenlassen des Balls) auf beiden Seiten konnte Thorben Uhlenbrock Sekunden vor der Halbzeit eine weitere Interception erzielen. Gekrönt wurde der anschließende Drive durch einen Touchdownpass von Jeremy Konzack auf Chris Petrick, der mit der Schlusssekunde das 20:07 erzielte, da auch der Extrapunkt gut war.\r\n\r\n \r\n\r\nIn der zweiten Halbzeit lief in der Offense der Raubsaurier nicht mehr viel zusammen, sodass die Mammuts mit einem Touchdown zum 20:14 verkürzen konnten. Im letzten Spielviertel entwickelte sich das Spiel zu einem Thriller. Ein missglücktes Fieldgoal auf Seiten der Raptors brachte keine Punkte ein, während die Mammuts ihrerseits mit einem langen Drive die Endzone erreichten und mit 20:21 in Führung gingen. In der Folge konnte die Uhr bis auf 90 Sekunden heruntergespielt werden. Die Offense der Raptors kam ein letztes Mal auf das Feld, konnte die Chance jedoch nicht nutzen und gab den Ball durch eine Interception wieder ab, wobei die Mammuts die Spielzeit herunterlaufen ließen und der Schiedsrichter das Spiel beendete.\r\n\r\n \r\n\r\nMit diesem Sieg übernehmen zunächst die Mammuts die Tabellenführung in der Verbandsliga NRW. Für die Rheinenser gilt es nun, das Spiel zu analysieren und die entsprechenden Schlüsse zu ziehen: „Es wurde das erwartet sehr knappe Spiel. Münster konnte die Partie am Ende für sich entscheiden, weil sie kleine Fehler unsererseits ausnutzen konnten. Nun gilt es an diesen Fehlern zu arbeiten und in Siegen zu zeigen, dass wir diese abstellen können“, sagte Coach Philipp Sibum nach dem Spiel. Für die nächste Partie reisen die Raptors am 17. Mai nach Siegen, um dort dem Aufsteiger aus der Landesliga NRW Ost, den Siegen Sentinels, gegenüber zu treten.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.