Raptors stellen Weichen für die Zukunft

Rico Reinfelder bleibt Abteilungsleiter, Season Ending Party am Samstag im Köpi am Ring

\r\n

Am Mittwoch, den 12.11.2014 fand die Jahreshauptversammlung der Rheine Raptors, dem American Football-Team des TV Jahn Rheine statt. Unter den etwa vierzig Anwesenden konnten die Abteilungsleiter Rico Reinfelder und Markus Wolf auch den Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführer des Muttervereins, Ralf Kamp begrüßen.

\r\n\r\n\r\n

IMG_1877

Gespannt verfolgen die Anwesenden den Ausführungen Rico Reinfelders

\r\n

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit wurden zunächst die Entwicklung der Mitgliederzahlen und die finanzielle Situation der Abteilung erläutert. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Abteilung von 91 auf 84 Mitglieder geschrumpft. Dabei ist die Abteilung aber sogar gewachsen, denn bisher waren die Cheerleader ebenfalls enthalten. Durch entsprechenden Zulauf sind sie aber groß genug geworden, eine eigene Abteilung zu gründen. Bemerkenswert sei vor allem auch der Zuwachs in der Jugendmannschaft, die mittlerweile aus 25 Spielern besteht. Finanziell sei das Team gut aufgestellt, es konnte ein kleiner Überschuss erzielt werden, mit dem vor allem der neue Satz Auswärtstrikots finanziert werden soll, welcher ab der kommenden Saison verpflichtend ist. Außerdem werden neue Leihausrüstungen (Helm + Shoulderpad) angeschafft, die vor allem an Neulinge und Jugendspieler vermietet werden sollen. Dadurch wird vor allem Anfängern der Einstieg erleichtert, da nicht sofort eine eigene Ausrüstung angeschafft werden muss.

\r\n

Den größten Punkt der Tagesordnung bildete Wahlen zur Abteilungsleitung und weiterer Posten. Gleichzeitig wurden die Strukturen vereinfacht, einige überflüssige Posten wurden gestrichen. Rico Reinfelder und Markus Wolf wurden als Abteilungsleiter bestätigt, auch bei den meisten anderen Posten gab es keine Überraschungen. Neu ins Leben gerufen wurde der Abteilungsrat, bei dem sich die verschiedenen Amtsinhaber mit Vertretern der Coaches und Spieler in regelmäßigen Abständen treffen. Dies dient vor allem der Transparenz und Entlastung einzelner Posten, da durch gemeinsame Entscheidungen effektiver und kontrollierter gearbeitet werden kann. Weitere personelle Neuerungen folgen in den nächsten Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.