April, April!

Der ein oder andere muss jetzt sehr stark sein, denn der Artikel von gestern war lediglich ein Aprilscherz. Für die Saison 2015 verpflichten die Raptors keinen Importspieler. Aufmerksame Leser hätten anhand folgender Ungereimtheiten im Artikel schon darauf kommen können, dass an dem Artikel etwas nicht stimmt.\r\n\r\nGrundsätzlich stellt ein Importspieler für die Raptors zum jetzigen Zeitpunkt ein zu hohes finanzielles und organisatorisches Risiko dar, weshalb es schon relativ unwahrscheinlich ist, dass tatsächlich ein Importspieler verpflichtet wird.\r\n\r\nDer Name Johnny Dow ist angelehnt an John Doe, einem englischen Platzhaltername für fiktive und nicht identifizierbare Personen. Er ist also frei erfunden.\r\n\r\nEine Google Suche nach dem Namen der Schule hätte auch keine brauchbaren Informationen geliefert. Zudem lautet die Abkürzung von Finchborough Academy of known Education F.A.K.E. – eigentlich selbsterklärend…\r\n\r\nDadurch das Johnny eine fiktive Person war, war es ihm natürlich auch nicht möglich beim NFL Regional Combine in Cleveland teilzunehmen.\r\n\r\nAuch die Verletzung seines gustatorischer Cortexes ist natürlich Quatsch. Der gustatorischer Cortex ist Teil des Gehirns, genauer gesagt des Geschmackssinns.\r\n\r\nNatürlich sind auch die Aussagen von Headcoach Sebastian Alexander Hennings und Abteilungsleiter Rico Reinfelder nicht ganz korrekt und auch der Aufruf uns mit einer mobilierten Wohnung für Johnny zu unterstützen ist eher der Fantasie entsprungen. Wir bedanken uns dennoch für die zugesandten Angebote, müssen aber erstmal davon Abstand nehmen.\r\n\r\nFür die besondere Art der Zusammenarbeit bedanken wir uns bei der Fleischerei Beermann und Larissa Bornhorst vom TV Jahn Rheine 1885 e.V.\r\n\r\nHier nochmal der ursprüngliche Artikel zum nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.