Raptors zeigen Moral

TV Jahn-Footballer siegen in Düsseldorf mit 41:0\r\n\r\nAm vergangenen Samstag waren die Raptors in Düsseldorf-Benrath zu Gast bei den Düsseldorf Panther Prospects. Nach der knappen Niederlage eine Woche zuvor gegen Siegen galt es nun, Selbstvertrauen für die letzten beiden Saisonspiele zu sammeln. Dies gelang, die Raptors siegten mit 41:0. Nachdem bereits im Hinspiel beim 48:7 ein neuer Vereinsrekord aufgestellt werden konnte, wurde dieser nun eingestellt und durch die weiße Weste der Defense noch versüßt. Neben einer starken Leistung auf beiden Seiten des Balls überzeugte das Team vor allem als eine Einheit, denn es standen lediglich 25 Spieler zur Verfügung.\r\n\r\n

10478630_10153321616219137_2911331770762027170_o

Schwer zu stoppen – die Offense der Raptors

\r\n\r\nBei strahlendem Sonnenschein diente die Anfangsphase vor allem der Abtastung. Die Rheinenser Defense hielt den Gegner in Schach, und nach einer Phase der Eingewöhnung konnte auch die Raptors Offense ins Spiel finden. Zunächst schraubten Sebastian Wolf mit einem Lauf und Chris Petrick nach Pass von QB Jan Saure das Ergebnis auf 14:0 für die Raptors. Wolf wusste auch in der Defense zu glänzen und konnte einem Pass des gegnerischen Quarterbacks abfangen (Interception). Im Anschluss erhöhte Max Quandt nach kurzem Pass auf 21:0. Den anschließenden Kickoff konnten die Panther Prospects nicht kontrollieren und so kamen die Raptors kurz vor der Halbzeit in guter Feldposition erneut an den Ball. Den Pass von Jan Saure konnte Alexander Feldkamp in der Endzone fangen und damit seinen ersten Touchdown im Raptors-Jersey erzielen. Mit 28:0 ging es in die Pause.\r\n\r\nNach der Pause waren es vor allem die Verteidigungsreihen beider Teams, die sich auszeichnen konnten. Davon zeugten einige punktlose Ballwechsel. Leidglich Max Quandt konnte zweimal die Endzone erreichen und damit zum Endstand von 41:0 erhöhen. Sichtlich beeindruckt von der Leistung seiner Mannschaft zeigte sich auch Headcoach Sebastian Alexander Hennings: „Mit diesem Sieg haben wir gezeigt, dass wir auch nach einer bitteren Niederlage nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern weitermachen. Die Jungs haben Bock auf Football und das hat man heute wieder deutlich gesehen!“ Die Saison ist allerdings noch nicht beendet. Zwei Spiele stehen noch auf dem Programm. Am 19. September treten die Hamm Aces im Rheinenser Jahnstadion an, am 03. Oktober reisen die Raptors zum Saisonabschluss zu den Düren Demons.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.