Rheine Raptors bezwingen die Wuppertal Greyhounds mit 14:06

In einem bis zum Schluss spannenden Spiel konnten sich die Footballer aus Rheine durch eine sehr gute, sich in den vergangenen Spielen stetig steigernde Defense-Leistung, den Sieg gegen die Wuppertal Greyhounds sichern. Die Defense-Schlacht des vergangenen Sonntags forderte schon zu Beginn ihren Tribut. So mussten sowohl auf Wuppertaler als auch auf Seiten der Raptors die Starting Runningbacks verletzungsbedingt verlassen. Somit standen beide Mannschaften vor der Herausforderung, sich auf die neuen Gegebenheiten des Spiels einstellen zu müssen. Dies gelang den Raptors deutlich besser. Nachdem die Wuppertal Greyhounds bereits früh durch einen Touchdown in Führung gehen konnten, profitierten die Raptors von der Erfahrung ihres Receivers Patrick Puls, der ein durch den Quarterback Jan Saure geworfenen Pass zum Touchdown verwandeln konnte. Der anschließende PAT. war gut und sorgte somit für eine 07:06-Führung der Raptors. Zum Matchwinner wurde jedoch Thorsten Sibum. Der normalerweise in der Defense beheimatete Sibum musste aufgrund einiger Verletzungen im Angriff der Raptors agieren. Dort konnte er einen langen Pass des Quarterbacks fangen und für 40 Yards in die Endzone tragen, bevor er an seiner angestammten Position in der Endphase des Spiel den Angriff der Greyhounds durch eine Interception spielentscheidend beenden konnte. Headcoach Sebastian Hennings zeigte sich über die Entwicklung seines Teams äußerst zufrieden. „Viele Teams hätten sich bei den gestellten Herausforderungen seit Beginn der Saison längst aufgegeben. Die Raptors hingegen besinnen sich auf den Teamgedanken und motivieren sich gegenseitig, um auch dem sicheren Favoriten noch ein Bein zu stellen und erhobenen Hauptes die Saison zu beenden.“ Am 15. Oktober steht dann die letzte Begegnung gegen die Tabellenführer, die Münster Blackhawks, an.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.