Raptors gewinnen Rückrundenauftakt

Am Samstag den 15.06.2019 luden die Rheine Raptors, das Footballteam vom TV Jahn Rheine, zum zweiten Heimspiel der Saison ein. Im Jahnstadion in Rheine gastierten zum Rückspiel die Coesfelder Bulls, die das Hinspiel vor heimischer Kulisse knapp mit 20:24 verloren hatten.

Um 15 Uhr Ortszeit eröffneten die Gäste mittels Kick Off die Partie. Die Offense um Quarterback Alex Zuidinga #8 hatte in der frühen Phase des Spiels Schwierigkeiten lange Drives zu kreieren. Die Defense der Raptors hielt aber gut gegen die Offense der Coesfelder Bulls, so dass sich die beiden Teams im ersten Quarter nahe zu neutralisierten.

Im zweiten Quarter setzte dann die Defense der Raptors das erste Zeichen. Nach einem Passversuch, des Coesfelder Quarterbacks fing Andreas Sonntag #57 den Ball ab und lief ihn für die ersten sechs Punkte des Tages zurück in die Coesfelder Endzone. Durch den anschließend verwandelten Extra-Punkt gingen die Raptors mit 7:0 in Führungen. Head Coach Andre Scholz brachte im zweiten Viertel, Quarterback Niklas Schröder #16 aufs Feld. Der Tausch zeigte Wirkung und der Offense gelangen einige schöne Spielzüge, ehe unsere Nummer #16 den Ball von der 1 Yard Linie per „Quarterback-Sneak“ in die gegnerische Endzone laufen konnte. Der darauf folgende Kick zum Extra Punkt misslang leider und so stand es Mitte des zweiten Quarters 13:0 für die Rheine Raptors. Die Defense zeigte weiterhin eine starke Leistung und konnte wiederrum in Person von Andreas Sonntag #57 einen weiteren Pass abfangen. In der Folge wurde die Offense der Coesfelder Bulls stärker und schaffte zwei Mal den Weg in die Endzone des Heimteams. Den Bulls misslang dabei ebenfalls ein Extra-Punkt-Versuch. Nach dem der Ball geblockt werden konnte versuchte Thorben Uhlenbrock #10 ihn für 2 Punkte zurück in die Coesfelder Endzone zu laufen, wurde dabei aber gestoppt. So ging es mit einem Zwischenstand von 13:13 in die Kabinen.

In der Halbzeit gab es einen erneuten Wechsel auf der Quarterback Position. Nun führte wieder unsere Nummer 8 die Offense auf dem Feld an. Nach einem starken Lauf von Runningback Max Quandt #1 bis an die zwei Yard Linie, lief Alex Zuidinga #8 den Ball ebenfalls durch einen „Quarterback-Sneak“ in die Endzone. Nach erneut verschossenem Extra-Punkt bauten die Raptors ihre Führung auf 19:13 aus. In der Folge ließ die Defense der Raptors wenig zu, jedoch fand ein langer Pass einen freien Reciever der Coesfelder, der den Ball zum 19:19 in die Endzone trug. Da auch der anschließende PAT gut war, lagen die Raptors 19:20 zurück. Aber die Offense blieb bissig. Dadurch konnten die Raptors Mitte des dritten Viertels nachlegen. Nach einem guten Drive über den Platz fing Alexander Bröse #83 einen Pass in der Endzone der Gäste und brachte die Raptors damit auf 25:20 in Front. Der PAT konnte aber wieder nicht verwandelt werden.

In der frühen Phase des vierten Viertels ließen die Raptors keine Zweifel aufkommen, dass sie den Sieg unbedingt einfahren wollten. So zeigte die Defense weiterhin gute Leistungen und recoverte in Person von Ingo Nagel #4 ein Fumble. Die Offense wusste das zu nutzen, Runningback Sergej Schanz #33 lief den Ball von der 10 Yard Linie in die Endezone der Gäste. Unsere Nummer 33 belohnte sich damit für eine starke Leistung. Die ausgebaute Führung betrug 31:20. Das restliche vierte Quarter wurde die Offense erneut von Quarterback Niklas Schröder #16 angeführt, der eine starke Leistung zeigte und die Offense, nach dem recovern eines ungeplanten Onside Kick, nochmal in Field-Goal-Reichweite bringen konnte. Allerdings erwischte der Kicker keinen guten Tag und verschoss auch diesen Field-Goal-Versuch. Da auch der letzte Drive der Gäste kurz vor der Endzone gestoppt wurde, gewannen die Raptors ihren Rückenrundenauftakt mit 31:20 und bleiben damit dieses Jahr zu Hause ungeschlagen.

Aber bereits am kommenden Sonntag , den 23.06.2019, geht es für den Tabellenführer der NRW-Liga Ost weiter zum Auswärtsspiel nach Kachtenhausen, bevor nach der Sommerpause am Sonntag, den 01.09.2019 die Münster Blackhawks Prospects zum letzten Spiel der regulären Saison im Jahnstadion gastieren.

Raptors unterliegen bei den Münster Blackhawks Prospects

Am Samstag den 25. Mai machten sich unsere Raubsaurier zum letzten Spiel der Hinrunde auf den Weg nach Münster. Pünktlich um 15 Uhr begann der Kampf um die Punkte gegen die Münster Blackhawks Prospects.

Die Offense der Raptors marschierte recht erfolgreich über das Grid. Als sie in Fieldgoal Reichweite standen, konnten jedoch keine Punkte gemacht werden. Jetzt war das Team plötzlich wach und sie wussten, dass das hier an diesem Tag ein starkes Stück Arbeit werden würde. Der erste Drive der Blackhawks wurde somit direkt mit einem 3 and out beendet und die Offense wieder auf das Feld geschickt. Nach einem grandiosen Punt Return der #83 Alexander Bröse und einiger guter Runs konnte unsere #88 Dennis Mörschel die ersten Punkte einbringen. Auch der Point after Touchdown wurde verwandelt. Somit 7:0 für unsere Jungs. Doch die Blackhawks antworteten direkt mit einem Touchdown und verkürzten nach verschossenem PAT auf 7:6. Im zweiten Quarter wurde der Ball von den Blackhawks gefumblet und unsere #10 Thorben Uhlenbrock gewinnt den Ball für uns. Der anschließende Drive führte zu einem geglückten Fieldgoal. 10:6 zählte es nun auf dem Scoreboard. Das Team der Blackhawks zeigte sich ein wenig mitgerissen wodurch der nächste Fumble von unserer #80 Alexander Hatzenbühler revovered werden konnte. Diese Einladung nahm sich Runningback #22 Sven Matausch zur Brust und fuhr die nächsten Punkte ein. 17:6 nach dem gelungenen PAT. Nun wurde es jedoch turbulent auf dem Feld. Nach einem als Rückpass geahndeten Screen Play an der 5, welche in der Endzone ins Aus ging und einem direkt folgenden TD der Blackhawks verkürzten diese trotz misslungenen PAT auf 17:14. Auf einmal lag enorme Spannung in der Luft! Die Uhrl lief gnadenlos. Ein misslungener Pass von Quaterback #16 Niklas Schröder landete in der Endzone in den Armen der Blackhawks. Doch die Defense unsere Jungs schickte die Offense aus Münster wieder vom Platz. Halbzeit in Münster.

Zum Start der zweiten Halbzeit packte sich unsere #80 den Ball der eigentlich für einen Blackhawk Receiver gedacht war. Jedoch konnte unsere Offense diese Chance nicht verwerten. Auch unsere #57 Andreas Sonntag schnappte sich nach einem Fumble den Ball. Doch auch diese Chance verlief im Sande des Platzes. Nun wurde es hart. Ein nicht vollendeter Drive folgte dem nächsten und nach einem langen hin und her der Offenses beider Teams versuchten unsere Jungs ein Fieldgoal. Doch auch dieser Versuch schlug fehl. Weiter ging das rege Turn over on downs beider Teams. Und wer jetzt dachte es muss ja gleich vorbei sein war fehlgeleitet. Als es über den internen Liveticker hieß noch 4:27 zu spielen merkte man sogar in einer WhatsApp-Gruppe, welche Spannung in der Luft lag. Nach einer unschönen Szene auf dem Spielfeld kam noch einmal die Chance. #83 Bröse brachte den Ball nach einem langen Run in die Endzone. Doch es gab eine Flagge für ein Holding. Mit 1:42 auf der Uhr versuchten die Raptors mit einem Punt viel Raum zwischen die Offense der Münsterraner und der Endzone zu kriegen. Doch ein langer Pass bis an die 2 brachte die Blackhawks in eine gute Position. TD und misslungener PAT 17:20.  Beim anschließenden Kick kamen unsere Jungs mit 32 Sekunden Rest an die 40 der Münsterraner. Doch die Zeit lief gegen sie und somit unterlagen unsere Jungs am Ende einer harten, Nerven aufreibenden aber schönen Partie Football mit 17:20.

Jetzt heißt es für unsere Jungs durchatmen, Wunden lecken und am 15. Juni gegen die Coesfelder Bulls im eigenen Gehege wieder auf Punktejagd gehen.

Raptors gewinnen auch vor heimischer Kulisse

Um halb sechs am frühen Samstagabend durften die Spieler der Rheine Raptors ihren zweiten Saisonsieg, im zweiten Ligaspiel bejubeln. So eben hatte der White Head das Spiel zwischen den Rheine Raptors und den Kachtenhausen Whitehawks abgepfiffen. Nach zweieinhalb Stunden, bei bestem Footballwetter, konnten die Spieler den verdienten Applaus vom gut besuchten Publikum genießen. Die hervorragende Stimmung wurde beim ersten Heimspiel der neuen Spielzeit durch eine Freikartenaktion des Vereins in Kooperation mit den Sponsoren des Köpis und dem Cinetech in Rheine unterstützt.

Die Gäste aus Kachtenhausen eröffneten mit dem Kickoff das Spiel. Im ersten Drive spielte sich die Offense der Raptors um Quarterback Niklas Schröder #16 gut durch die Verteidigungsreihen der Gäste. Erst kurz vor der Endzone konnten die Gastgeber gestoppt werden. Der anschließende Field Goal Versuch misslang allerdings. Die Defense der Raptors spielte sofort dominant auf und stoppte die Offense der Whitehawks früh. So gelang es auch dem Specialteam der Raptors die ersten Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Nach einem Punt der Gäste trug die Nummer 1 der Raptors Max Quandt den Ball zurück in die gegnerische Endzone und brachte sein Team somit mit 6:0 in Führung. Der darauffolgende PAT Versuch glückte und erhöhte den Spielstand auf 7:0. Die Defense der Heimmannschaft bleibt in der Folge souverän und ließ der Offense der Gäste kaum Spielraum und konnte durch Free Safety Dominik Benning #80 nach einem abgefangenen Ball Anfang des zweiten Quarters durch einen sogenannten „Pick Six“ den Punktestand auf 13:0 ausbauen. Auch der anschließende PAT fand seinen Weg durch die Torstangen, somit hieß es 14:0.
Nun zeigte auch der Gast aus Kachtenhausen sein Potential und konnte selbst Punkte auf Board bringen. Da der anschließende PAT der Gäste jedoch geblockt werden konnte, hieß es 14:6 für die Raptors. Der anschließende Drive der Offense der Raptors brachte leider keine Punkte, dafür gelang allerdings der Defense durch eine Interception von Andreas Sonntag #57 das erste Big-Play des Tages. Jedoch gelang es der Offense der Raptors leider nicht, hieraus Kapital zu schlagen. Dies änderte sich aber kurz vor der Halbzeit. Nachdem die Raptors durch einen recoverten Fumble tief in der Hälfte der Whitehawks in Ballbesitz gekommen waren, fand Dennis Mörschel #88 die Endzone und stellte den Punktestand auf 20:6 für die Raptors. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit, da der Extrapunktversuch durch die Whitehawks geblockt werden konnte.

In der zweiten Halbzeit zeigten auch die Offense der Raptors ihre Spiellaune und konnte durch Alexander Bröse #83 weitere 6 Punkte auf das Scoreboard bringen. Auch der anschließende PAT war gut, 27:6 für die Raptors. Da auch die Defense der Raptors weiterhin wenig zuließ, konnten die Gäste fast keinen Raumgewinn erzielen und blieben ohne Punkte im dritten Quarter. Da die Whitehawks zum Ende des dritten Quarters eine weitere Interception in die Arme von Andreas Sonntag #57 warfen, dieser jedoch im anschließenden Return auf Höhe der 40 Yard Linie der Gäste gestoppt wurden, war es an der Offense für die nächsten Punkte durch ein verwandeltes Fieldgoal Anfang des vierten Quarters zu sorgen. Neuer Spielstand somit 30:6. Im vierten Quarter gelang den Gästen aus Kachtenhausen wieder mehr in der Offense, aber die Defense der Raptors schaffte es, die weiße Weste in der zweiten Halbzeit zu behalten und erlaubten den Whitehawks trotz einiger aussichtsreichen Feldpositionen keinen weiteren Punkte. Diese gelangen den Gastgebern in Person von Sven Mattausch #22 Mitte des 4. Quarters, wodurch es am Ende 36:6 für die Raptors hieß.

Nach dem zweiten Saisonspiel stehen die Rheine Raptors an der Spitze der NRW-Liga Ost und müssen nun am 25.05 nach Münster reisen, zum Spiel gegen die Münster Blackhawk Prospects. Aber bereits am 15.06 steht das nächste Heimspiel gegen die Coesfeld Bulls an.

Raptors glückt Auftakt in Coesfeld

Am 1. Mai reisten die Rheine Raptors, das Footballteam vom TV Jahn Rheine, zum Saisonauftakt nach Coesfeld zum Liganeuling, den Coesfelder Bulls. Pünktlich um 15 Uhr Ortszeit eröffneten die Gäste mittels Kick Off die Saison 2019. Dabei erwischten die Gastgeber einen glänzenden Start und erzielten mit ihrem ersten Play den ersten Touchdown ihrer Vereinshistorie. Der anschließende PAT-Versuch glückte ebenfalls, der neue Spielstand betrug somit 7:0 für die Gastgeber. Doch davon unbeeindruckt zeigten sich die Spieler der Offense der Raptors und marschierten in ihrem ersten Drive des Spiels über den Platz. Besonders auffällig agierte dabei die Nummer 1 der Raptors, Runningback Max Quandt, der immer wieder seinen Gegenspielern entwischte oder deren Tackles brach. So gelang ihm auch der ersten Touchdown der Partie für die Raptors. Neuer Spielstand nach dem geglücktem PAT 7:7. In ihrem zweiten Drive erreichte die Offense der Gastgeber zum zweiten Mal die Endzone der Raptors und konnte damit in der frühen Phase der Partie mit 7:14 nach erfolgreichem PAT in Führung gehen. Doch die Offense der Raptors blieb konzentriert und kontert mit ihrem zweiten Drive zum Ausgleich. Erneut gelang es der Nummer 1 aus Rheine den Ball in die Endzone zu tragen und auch der darauffolgende Kick zum Extrapunkt wurde erfolgreich bejubelt. Damit stand es nun 14:14. Dann fand auch die Defense der Raptors in die Partie, vor allem in Person der Nummer 10 aus Rheine, Linebacker Thorben Uhlenbrock. Uhlenbrock konnte zunächst einen Ball des Quarterbacks aus Coesfeld abfangen, leider konnte die eigene Offense aber keinen Ertrag aus dieser Interception schlagen. Einen Drive später gelang es der Nummer 10 der Raptors einen Fumble (Ballverlust) des Gegners zu recovern und diesen in die Endzone zum Touchdown zu tragen. Auch der dritte Kick des Tages von Dominik Benning landete zwischen den Field-Goal-Stangen. Neuer Spielstand nun 14:21 für die Raubsaurier aus Rheine. Mit diesem Ergebnis ging es nach einer an Highlights reichen ersten Hälfte in die Pause. Anfang der zweiten Hälfte schafften keine der beiden Offenses wirklich Präsenz auf den Grid Iron zu bekommen. Ende des dritten Quarters versuchten die Raptors nun mit einen Trickspielzug zum Erfolg zu kommen. Leider misslang dieser Versuch und der Pass des Rheiner Runningbacks konnte durch die Defense der Coesfelder abgefangen werden und für sechs Punkte in die Endzone zurückgelaufen werden. Der anschließende Extrapunktversuch glückte den Coesfelder Bulls aber nicht, so dass es Anfang des letzten Quarters 20:21 für die Rheine Raptors stand. Erneut fiel es der Offense aus Rheine schwer Yards zu machen, stattdessen setzte die Defense nun deutliche Akzente und konnte den nächsten Fumble recovern. Dann gelang es auch der Offense der Raptors nochmal einen attraktiven Drive zu präsentieren. Nach einem Passfang lief Wide Receiver Kai Volbers fast bis an die Endzone, die 1 Yard Line, des Gastgebers und wurde erst dort zu Boden gebracht. Dennoch wollte der Ball nicht über die Linie in die Endzone gelangen, so dass erneut Dominik Benning zum Kicken auf das Feld geschickt wurde, dieses Mal zum Field Goal Versuch. Benning behielt auch diesmal die Nerven und konnte den Versuch sicher verwandeln und damit bauten die Raptors ihre Führung auf 20:24 aus. Das Ergebnis retteten die Raptoren dann auch über die Zeit und durften damit den ersten Sieg der noch jungen Saison bejubeln.
Nun heißt es das Spiel zu analysieren um Schwachpunkte und Fehler heraus zu finden, um sich bestmöglich auf das 1. Heimspiel der Saison vorzubereiten, denn bereits am 11. Mai begrüßen die Raptors im Jahnstadion die White Hawks aus Kachtenhausen. Für dieses Spiel wurden im Vorfeld reichlich Freikarten gedruckt, welche die Spieler in den nächsten Tagen überall in Rheine verteilen werden. Es lohnt sich also die Augen offen zu halten und beim nächsten Einkauf mal nach diesen Freikarten zu fragen.

Raptors fallen in wohlverdienten Winterschlaf

Die Jahreswende rückt näher, damit haben wir uns ein paar sinnliche Tage mit Familie und Freunden redlich verdient. Die Raptors können auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken.

Bis zum 07.01.2019 lassen wir den Trainingsbetrieb ruhen, um dann wohl genährt und erholt in die Vorbereitung für die neue Season 2019 zu starten.

Die Raptors wünschen euch allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!