Raptors lassen Aces keine Chance

41:0-Heimrekord vor 600 Zuschauern, darunter auch ca. 80 Flüchtlinge\r\n\r\nAm vergangenen Samstag fand im Rheinenser Jahnstadion das letzte Heimspiel der Rheine Raptors in der Saison 2015 in der Verbandsliga NRW statt. Bei anfangs bestem Footballwetter stellten die Footballer des TV Jahn Rheine auch ihr neues weißes Auswärtstrikot dem heimischen Publikum vor und gewannen nach dem 34:03-Sieg in Hamm auch das Rückspiel mit 41:0. Dabei wurde gleichzeitig auch der Heimrekord (48:7 gegen die Düsseldorf Panther Prospects) eingestellt.\r\n\r\n

12034473_905958706139508_2803752507166364122_o

Bärenstark: Die Defense der Raptors

\r\n\r\nDas letzte Heimspiel der Saison wurde gleichzeitig auch zum Anlass genommen, auf die Flüchtlingssituation in Rheine aufmerksam zu machen. So wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Rheine und dem Busunternehmen Optimal Reisen Mersch ein kostenloser Busshuttle zwischen dem Flüchtlingsheim in der Damloup-Kaserne und dem Stadion eingerichtet. So erhielten alle Flüchtlinge und ehrenamtlichen Helfer die Möglichkeit, das Spiel zu besuchen und so ein Stück Normalität zu verspüren. Etwa 80 Flüchtlinge nutzten diese Gelegenheit.\r\n\r\nVor ca. 600 Zuschauern erhielten zunächst die Gäste aus Hamm den Ball, mussten diesen aber bereits nach wenigen Spielzügen wieder abgeben. Die erste Halbzeit wurde vor allem von der Defense der Raptors dominiert. Den Gästen gelang es kaum, nennenswerten Raumgewinn zu erzielen. Der Angriff der Gastgeber konnte aus den vielen sich bietenden Möglichkeiten jedoch auch nur selten Kapital schlagen. Erst Mitte des zweiten Viertels erreichte Max Quandt mit einem Lauf durch die Mitte die Endzone, ihm folgte Quarterback Jan Saure kurz vor der Halbzeit mit einem Lauf über die rechte Seite. Mit 14:0 ging es in die Pause.\r\n\r\nDem kurzen aber intensiven Regen in der Halbzeit folge über weite Strecken der zweiten Hälfte strahlender Sonnenschein und somit bestes Footballwetter, wenngleich der Boden durch den Regen sichtblich in Mitleidenschaft genommen wurde. Im dritten Spielviertel drehte die Offense der Raptors dann auf und etablierte auch das Passspiel weiter. So erreichten Michael Möhner und Patrick Puls nach gefangenem Pass von Jan Saure die Endzone und schraubten das Ergebnis auf 27:0. In einem sehr fairen Spiel gelang es Jannis Rieger als Beispiel für die bärenstarke Defenseleistung, den Quarterback der Aces zu tacklen, bevor dieser den Ball loswerden konnte. Im letzten Viertel kam dann auch die Raptors-Defense auf das Scoreboard, denn der Versuch einer kontrollierten Ballabgabe (Punt) durch die Aces schlug fehl und Philipp Sibum konnte den Ball in der Endzone unter Kontrolle bringen. Im Anschluss fing Sibum dann auch noch einen Pass des Quarterbacks ab und bescherte seiner Mannschaft so eine gute Angriffsposition, die Jan Saure mit einem Pass auf Markus Kosse kurz vor dem Schlusspfiff zum 41:0-Endstand nutzen konnte.\r\n\r\nMit diesem Sieg, bei dem bis auf Max Quandt alle anderen Spieler ihren ersten Touchdown der Saison erzielen konnten, neigt sich auch dritte Spielzeit in der Verbandsliga NRW dem Ende zu. Das letzte Spiel steht am 03. Oktober, auswärts in Düren bei den Demons auf dem Programm. Der zweite Tabellenplatz ist den Raptors nicht mehr zu nehmen, die Rekorde für die meisten Punkte und wenigsten zugelassenen Punkte der Liga sind in greifbarer Nähe.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.