Raptors glückt Auftakt in Coesfeld

Am 1. Mai reisten die Rheine Raptors, das Footballteam vom TV Jahn Rheine, zum Saisonauftakt nach Coesfeld zum Liganeuling, den Coesfelder Bulls. Pünktlich um 15 Uhr Ortszeit eröffneten die Gäste mittels Kick Off die Saison 2019. Dabei erwischten die Gastgeber einen glänzenden Start und erzielten mit ihrem ersten Play den ersten Touchdown ihrer Vereinshistorie. Der anschließende PAT-Versuch glückte ebenfalls, der neue Spielstand betrug somit 7:0 für die Gastgeber. Doch davon unbeeindruckt zeigten sich die Spieler der Offense der Raptors und marschierten in ihrem ersten Drive des Spiels über den Platz. Besonders auffällig agierte dabei die Nummer 1 der Raptors, Runningback Max Quandt, der immer wieder seinen Gegenspielern entwischte oder deren Tackles brach. So gelang ihm auch der ersten Touchdown der Partie für die Raptors. Neuer Spielstand nach dem geglücktem PAT 7:7. In ihrem zweiten Drive erreichte die Offense der Gastgeber zum zweiten Mal die Endzone der Raptors und konnte damit in der frühen Phase der Partie mit 7:14 nach erfolgreichem PAT in Führung gehen. Doch die Offense der Raptors blieb konzentriert und kontert mit ihrem zweiten Drive zum Ausgleich. Erneut gelang es der Nummer 1 aus Rheine den Ball in die Endzone zu tragen und auch der darauffolgende Kick zum Extrapunkt wurde erfolgreich bejubelt. Damit stand es nun 14:14. Dann fand auch die Defense der Raptors in die Partie, vor allem in Person der Nummer 10 aus Rheine, Linebacker Thorben Uhlenbrock. Uhlenbrock konnte zunächst einen Ball des Quarterbacks aus Coesfeld abfangen, leider konnte die eigene Offense aber keinen Ertrag aus dieser Interception schlagen. Einen Drive später gelang es der Nummer 10 der Raptors einen Fumble (Ballverlust) des Gegners zu recovern und diesen in die Endzone zum Touchdown zu tragen. Auch der dritte Kick des Tages von Dominik Benning landete zwischen den Field-Goal-Stangen. Neuer Spielstand nun 14:21 für die Raubsaurier aus Rheine. Mit diesem Ergebnis ging es nach einer an Highlights reichen ersten Hälfte in die Pause. Anfang der zweiten Hälfte schafften keine der beiden Offenses wirklich Präsenz auf den Grid Iron zu bekommen. Ende des dritten Quarters versuchten die Raptors nun mit einen Trickspielzug zum Erfolg zu kommen. Leider misslang dieser Versuch und der Pass des Rheiner Runningbacks konnte durch die Defense der Coesfelder abgefangen werden und für sechs Punkte in die Endzone zurückgelaufen werden. Der anschließende Extrapunktversuch glückte den Coesfelder Bulls aber nicht, so dass es Anfang des letzten Quarters 20:21 für die Rheine Raptors stand. Erneut fiel es der Offense aus Rheine schwer Yards zu machen, stattdessen setzte die Defense nun deutliche Akzente und konnte den nächsten Fumble recovern. Dann gelang es auch der Offense der Raptors nochmal einen attraktiven Drive zu präsentieren. Nach einem Passfang lief Wide Receiver Kai Volbers fast bis an die Endzone, die 1 Yard Line, des Gastgebers und wurde erst dort zu Boden gebracht. Dennoch wollte der Ball nicht über die Linie in die Endzone gelangen, so dass erneut Dominik Benning zum Kicken auf das Feld geschickt wurde, dieses Mal zum Field Goal Versuch. Benning behielt auch diesmal die Nerven und konnte den Versuch sicher verwandeln und damit bauten die Raptors ihre Führung auf 20:24 aus. Das Ergebnis retteten die Raptoren dann auch über die Zeit und durften damit den ersten Sieg der noch jungen Saison bejubeln.
Nun heißt es das Spiel zu analysieren um Schwachpunkte und Fehler heraus zu finden, um sich bestmöglich auf das 1. Heimspiel der Saison vorzubereiten, denn bereits am 11. Mai begrüßen die Raptors im Jahnstadion die White Hawks aus Kachtenhausen. Für dieses Spiel wurden im Vorfeld reichlich Freikarten gedruckt, welche die Spieler in den nächsten Tagen überall in Rheine verteilen werden. Es lohnt sich also die Augen offen zu halten und beim nächsten Einkauf mal nach diesen Freikarten zu fragen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.