Raptors gewinnen auch vor heimischer Kulisse

Um halb sechs am frühen Samstagabend durften die Spieler der Rheine Raptors ihren zweiten Saisonsieg, im zweiten Ligaspiel bejubeln. So eben hatte der White Head das Spiel zwischen den Rheine Raptors und den Kachtenhausen Whitehawks abgepfiffen. Nach zweieinhalb Stunden, bei bestem Footballwetter, konnten die Spieler den verdienten Applaus vom gut besuchten Publikum genießen. Die hervorragende Stimmung wurde beim ersten Heimspiel der neuen Spielzeit durch eine Freikartenaktion des Vereins in Kooperation mit den Sponsoren des Köpis und dem Cinetech in Rheine unterstützt.

Die Gäste aus Kachtenhausen eröffneten mit dem Kickoff das Spiel. Im ersten Drive spielte sich die Offense der Raptors um Quarterback Niklas Schröder #16 gut durch die Verteidigungsreihen der Gäste. Erst kurz vor der Endzone konnten die Gastgeber gestoppt werden. Der anschließende Field Goal Versuch misslang allerdings. Die Defense der Raptors spielte sofort dominant auf und stoppte die Offense der Whitehawks früh. So gelang es auch dem Specialteam der Raptors die ersten Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Nach einem Punt der Gäste trug die Nummer 1 der Raptors Max Quandt den Ball zurück in die gegnerische Endzone und brachte sein Team somit mit 6:0 in Führung. Der darauffolgende PAT Versuch glückte und erhöhte den Spielstand auf 7:0. Die Defense der Heimmannschaft bleibt in der Folge souverän und ließ der Offense der Gäste kaum Spielraum und konnte durch Free Safety Dominik Benning #80 nach einem abgefangenen Ball Anfang des zweiten Quarters durch einen sogenannten „Pick Six“ den Punktestand auf 13:0 ausbauen. Auch der anschließende PAT fand seinen Weg durch die Torstangen, somit hieß es 14:0.
Nun zeigte auch der Gast aus Kachtenhausen sein Potential und konnte selbst Punkte auf Board bringen. Da der anschließende PAT der Gäste jedoch geblockt werden konnte, hieß es 14:6 für die Raptors. Der anschließende Drive der Offense der Raptors brachte leider keine Punkte, dafür gelang allerdings der Defense durch eine Interception von Andreas Sonntag #57 das erste Big-Play des Tages. Jedoch gelang es der Offense der Raptors leider nicht, hieraus Kapital zu schlagen. Dies änderte sich aber kurz vor der Halbzeit. Nachdem die Raptors durch einen recoverten Fumble tief in der Hälfte der Whitehawks in Ballbesitz gekommen waren, fand Dennis Mörschel #88 die Endzone und stellte den Punktestand auf 20:6 für die Raptors. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit, da der Extrapunktversuch durch die Whitehawks geblockt werden konnte.

In der zweiten Halbzeit zeigten auch die Offense der Raptors ihre Spiellaune und konnte durch Alexander Bröse #83 weitere 6 Punkte auf das Scoreboard bringen. Auch der anschließende PAT war gut, 27:6 für die Raptors. Da auch die Defense der Raptors weiterhin wenig zuließ, konnten die Gäste fast keinen Raumgewinn erzielen und blieben ohne Punkte im dritten Quarter. Da die Whitehawks zum Ende des dritten Quarters eine weitere Interception in die Arme von Andreas Sonntag #57 warfen, dieser jedoch im anschließenden Return auf Höhe der 40 Yard Linie der Gäste gestoppt wurden, war es an der Offense für die nächsten Punkte durch ein verwandeltes Fieldgoal Anfang des vierten Quarters zu sorgen. Neuer Spielstand somit 30:6. Im vierten Quarter gelang den Gästen aus Kachtenhausen wieder mehr in der Offense, aber die Defense der Raptors schaffte es, die weiße Weste in der zweiten Halbzeit zu behalten und erlaubten den Whitehawks trotz einiger aussichtsreichen Feldpositionen keinen weiteren Punkte. Diese gelangen den Gastgebern in Person von Sven Mattausch #22 Mitte des 4. Quarters, wodurch es am Ende 36:6 für die Raptors hieß.

Nach dem zweiten Saisonspiel stehen die Rheine Raptors an der Spitze der NRW-Liga Ost und müssen nun am 25.05 nach Münster reisen, zum Spiel gegen die Münster Blackhawk Prospects. Aber bereits am 15.06 steht das nächste Heimspiel gegen die Coesfeld Bulls an.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.