Erfolgreicher Start in die Rückrunde

14196085_10154480218684137_1994831210314506034_o

Nach einigen Jahren Pause konnte Cornerback Sebastian Haver direkt in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr ein Interception Return Touchdown erzielen und sorgte somit für ein frühzeitiges 6:0 für die Raptors.

\r\n\r\nAm vergangenen Sonntag sind die Footballer aus Rheine nach der Sommerpause vor etwa 150 Zuschauern mit einem Sieg über die Mühlheim Shamrocks gestartet, die Raptors konnten den Gegner deutlich mit 28:08 bezwingen. Der rundum gelungene Auftakt in die Rückrunde hatte mehrere Leistungsträger, die das deutliche Ergebnis möglich gemacht haben.\r\n\r\nDie Raptors eröffneten das Spiel mit dem Kickoff, wobei der daraus resultierende Return frühzeitig an der 25-Yard-Linie durch das Special Team der Raptors gestoppt werden konnte. Bereits im ersten Drive konnte der Rückkehrer und Mitgründer des Football-Teams, Sebastian Haver, einen Pass des Mülheimer Quarterbacks abfangen und den Ball für 6 Punkte in die gegnerische Endzone tragen. Auch die anschließende Two-Point-Conversion konnte durch einen Lauf von Maximilian Quandt erfolgreich beendet werden und sorgte für weitere zwei Punkte und einen zwischenzeitlichen Stand von 08:0. Auch die nachfolgenden Angriffsversuche der Shamrocks konnte die an diesem Tag stark aufspielende Defense der Raptors schnell beenden.\r\n\r\nIm zweiten Viertel konnte dann auch die Raptors Offense Punkte für sich verbuchen. Ein langer Pass vom Quarterback Niklas Schröder auf die Nummer 89, Alexander Feldkamp, führte zu weiteren sechs Punkten für die Rheine Raptors. Die anschließende Two-Point-Conversion konnte dieses Mal allerdings von den Mühlheim Shamrocks verhindert werden. Kurz vor Ende des zweiten Viertels hatten die Raptors noch einmal die Chance, Punkte zu sammeln. Ein weiterer Pass von Niklas Schröder wurde jedoch durch die Defense der Shamrocks kurz vor der Endzone abgefangen. Somit gingen die Raptors mit einer Führung von 14:0 in die Halbzeitpause.\r\n\r\nDas dritte Viertel gehörte den Verteidigungsreihen beider Teams. Keinem Team war es möglich, wirklich nennenswerten Raumgewinn zu verzeichnen. So konnte erst im letzten Viertel ein langer Lauf in die Endzone durch Maximilian Quandt für weitere Punkte auf Seiten der Raptors sorgen. Auch die sich anschließende Two-Point-Conversion konnte Maximilian Quandt erfolgreich abschließen und sorgte so für einen zwischenzeitlichen Stand von 22:0. Der darauffolgende Angriffsversuch der Shamrocks wurde durch viele individuelle Fehler auf Seiten der Raptors am Leben erhalten, sodass letztlich 30 Yards Strafe gegen die Raptors dazu führten, dass die Footballer aus Mühlheim lediglich 15 Yards bis zur Endzone überbrücken mussten und durch einen kurzen Pass zu ihren ersten Punkten kamen. Bei der sich dem Touchdown anschließenden Two-Point-Conversion konnten die Shamrocks den Football erfolgreich in die Endzone bringen und belohnten sich so mit weiten Punkten. Für die letzten Punkte der Begegnung sorgte dann Patrick Puls, der einen Pass von Niklas Schröder in die Endzone tragen und somit einen weiteren Touchdown für die Raptors verbuchen konnte. Headcoach Sebastian Hennings zeigte sich äußerst zufrieden mit der Leistung seines Teams. „Heute zeigte sich, wie wichtig es sein kann, über eine gute Mischung von jungen Wilden und erfahrenen Spielern zu verfügen. Gerade an unserer Defense wurde deutlich, wie wichtig der Zusammenhalt im Team ist und dass genau dieser in der Hinrunde fehlte. Nach dem heutigen Ergebnis freue  ich mich auf die bevorstehenden Begegnungen, auf dem heutigen Ergebnis kann man definitiv aufbauen.“\r\n\r\nAm 17.09. treffen die Rheine Raptors bei einem Heimspiel auf die Hamm Aces und wollen mit einem Sieg und vielen Zuschauern ihr 8-jähriges Bestehen feiern.

Raptors beginnen die Rückrunde

Morgen ist es endlich soweit: Die Rheine Raptors starten in die Rückrunde. Nach der Sommerpause und einer nicht sehr erfolgreichen, dafür umso lehrreicheren Hinrunde, in der die Raptors lediglich ein Spiel für sich entscheiden konnten, geht es nun in die ‚2. Halbzeit‘. Im Opener der Rückrunde geht es direkt gegen die Mülheim Shamrocks, denen sich die Footballer aus Rheine im Hinspiel leider mit 38:06 geschlagen geben mussten. Headcoach Sebastian Hennings blickt dennoch optimistisch auf die bevorstehenden Begegnungen: „Positiv an der Rückrunde ist ganz klar, dass die jungen und neuen Spieler die Chance erhalten, Erfahrungen zu sammeln, die ihnen künftig beim Football helfen werden. Zudem lässt sich ohne den Druck der Favoritenrolle viel befreiter aufspielen, sodass durchaus jeder aus dieser Saison etwas Positives für sich mitnehmen kann.“ Der Kickoff erfolgt um 15:00 im Jahn-Stadion, für das leibliche Wohl wird dank Gegrilltem, Kaffee und Kuchen gesorgt sein. Auch die Cheerleader, die Jurassics, werden auftreten und ihre Footballer anfeuern. Die Raptors freuen sich auf viele Zuschauer!

3. Charity Bowl der Rheine Raptors

[Update: 11.07.2016] 5 Tage vor dem Charity Bowl müssen wir leider mitteilen, dass der Termin verschoben werden muss. Nach Rücksprache mit der Stadt Rheine ist das Jahnstadion in noch keinem bespielbaren Zustand. Auch ein Ausweichplatz lässt sich aufgrund der kurzen Zeit nicht organisieren. Die schweren Unwetter vor wenigen Wochen haben dafür gesorgt, dass ein Teil des Rasens neu gesät werden musste. Aufgeschoben ist allerdings nicht aufgehoben! Wir arbeiten fieberhaft an einem Ersatztermin und informieren euch, sobald es Neuigkeiten zum Charity Bowl zu Gunsten der Stiftung Klingelknopf gibt.\r\n\r\nAm 16. Juli findet unser alljährlicher Charity Bowl statt. Ähnlich wie in den vorherigen Jahren gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Organisation, der wir unsere Aufmerksamkeit schenken wollen. In diesem Jahr wird es die Stiftung Klingelknopf sein. Die Stiftung Klingelknopf ist eine Stiftung, die sich ausschließlich um Kinder und Jugendliche sowie deren Familien kümmert, die von der Krankheit Neurofibromatose ( kurz: NF) betroffen sind. NF ist eine Tumor-Erkrankung. Sie zeigt sich in erster Linie durch Tumore auf der Haut und/oder am Nervensystem, die überwiegend gutartig sind. Die Wucherungen an der Haut oder im Körper heißen Neurofibrome und können zu furchtbaren Entstellungen führen. Der Glöckner von Notre-Dame ist ein bekanntes Beispiel. NF wird durch einen Gen-Defekt ausgelöst und kann weiter vererbt werden. Jedes 3.000ste (!!!) neu geborene Kind ist hierzulande von NF betroffen.\r\nDie NF ist noch nicht ausreichend erforscht und ist bis heute nicht heilbar. Um das Leiden zu lindern, können die Symptome der Erkrankung zwar bekämpft werden, aber oft bedeutet das, sein Leben lang immer wieder aufs neue operiert zu werden. Manchmal helfen aber auch Operationen nicht weiter.\r\n\r\nSoweit zum guten Zweck. Doch was passiert an diesem Tag? Wie in den letzten Jahren werden verschiedene Teams aus Deutschland sich an diesem Tag in Rheine versammeln um gemeinsam eine spannende Veranstaltung zu Gunsten einer ausgewählten gemeinnützigen Organisation.\r\n\r\nDie Teams sowie das Rahmenprogramm wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.\r\n\r\nSämtliche Erlöse gehen zu Gunsten der Stiftung Klingelknopf!

Raptors-Ladies trainieren mit Zweitligisten

Während sich das Herren und das U19-Jugenteam der Footballabteilung des TV-Jahn in den letzten Zügen der Vorbereitung auf den  gemeinsamen Saisonstart am 30.04 im Jahnstadion befindet, arbeitet die Damenabteilung fleißig am erklärten Ziel Ligateilnahme 2017 als eigenständiges Team.\r\n\r\nAm vergangenen Wochenende hatten die Ladies erstmals Gelegenheit ihren bisherigen Trainingsstand im Austausch mit einem anderen Team auszuloten. Die Bielefeld Bulldogs Ladies hielten ihr diesjähriges Trainingslager zur Vorbereitung auf ihre Saison in der 2. Damenbundesliga im Jahnstadion ab und unsere Damen kamen der Aufforderung, sich den 2 Tagen Football pur anzuschließen, gerne nach. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank nach Bielefeld für jede Menge Spaß, noch mehr an Erfahrung und sicherlich auch den einen oder anderen kleineren Muskelkater.

(kein Titel)

12674868_919359541513198_887421108_oMan sagt, sie seien raue Kerle. Die Rede ist von den American Football Spieler der Rheine Raptors, die sich unter der harten Schale steckt ein weicher Kern, denn die Kerle, die keinem Zweikampf aus dem Wege gehen, tragen einmal im Jahr ihr Charity-Bowl-Turnier für einen guten Zweck aus. „Am 16. Juli ist es wieder so weit“, informiert Abteilungsleiter Rico Reinfelder. Das große sportliche Ziel der Mannschaft aber heißt: den Titel in der Verbandsliga Ost holen.\r\nEin bisschen geknickt waren die harten Männer in den grün-weißen Jerseys am Ende der vergangenen Saison, als sie sich hinter den Siegen Sentinels mit Platz zwei begnügen mussten. „Dabei hatten wir im Laufe der Saison die meisten Punkte in der Liga erzielt und die wenigsten kassiert“, fasste Reinfelder zusammen.\r\nAber es sollte nicht sein, die beiden entscheiden Spiele gegen Siegen gingen mit 17:27 bzw. 7:14 verloren. Damit war der Traum vom Aufstieg ausgeträumt.\r\nSeit der vergangenen Saison trägt mit Headcoach Sebastian Alexander Hennings ein Trainer die sportliche Verantwortung, der vor allem im benachbarten Niedersachsen einen sehr guten Ruf hat. Unter anderem war er Offense Line Coach bei den Osnabrück Tigers und bei der Niedersachsenauswahl. Da wunder es nicht, dass die Neuzugänge für die neue Saison in erster Linie aus dem benachbarten Bundesland kommen.\r\nÜberhaupt habe Hennings die Trainings- und Coaching-Arbeit erheblich professionalisiert, wie Reinfelder fast schon euphorisch bestätigt. „Es geht nicht nur um die Arbeit auf dem Platz, sondern er führt auch viele persönliche Gespräche mit den Spielern“, erläutert der Abteilungsleiter, „dabei haben Videoanalysen einen hohen Stellenwert.“ Eine Software wurde gekauft, um bei Bedarf jeden einzelnen Spieler im wahrsten Sinne des Wortes genau unter die Lupe nehmen zu können.\r\nIn diesem Jahr wird die Verbandsliga in zwei Staffeln unterteilt, und in der Ost-Gruppe treffen die Raptors auf die Wuppertal Greyhounds, die Münster Blackhawks, die Hamm Aces, die Bocholt Rhinos und die Mülheim Shamrocks. „Unser Ziel ist es, um den Aufstieg mitzuspielen“, macht Rico Reinfelder kaum einen Hehl daraus, wohin die Reise gehen soll. Nämlich ganz nach oben auf Platz eins in der Tabelle.\r\nDoch das Leben bringt manchmal unangenehme Überraschungen mit sich. Headcoach Hennings arbeitet künftig in Braunschweig, deshalb leitet der Defensive Coordinator Sebastian Wolf am Montag und Mittwoch das Training. Nur am Samstag bei der Vorbereitung auf das Match wird Hennings persönlich vor Ort sein. Wie gut die Raptors darauf sind und ob sie wirklich für den Titel in Frage kommen, können die Fans nach dem ersten Saisonspiel am 30. April im Jahn-Stadion gegen Bocholt ganz sicher schon selbst beurteilen.\r\nDie weitern Heimspiele: 25. Juni – Münster; 4. September – Mülheim; 17. September – Hamm; 3. Oktober – Wuppertal.\r\n\r\nQuelle: Werner Zeretzke/ Münsterländische Volkszeitung